Mops 'sche Allüren
Farben des Mopses
Mops Welpen 2018
Mops Welpen 2017
Mops Welpen 2016
Mops Welpen 2015
Mopswelpen 2014
Mops - Welpen 2013
Mops - Welpen 2012
Mops - Welpen 2011
Mops - Welpen 2010
Mops - Welpen 2009
Mops - Welpen 2008
Mops - Welpen 2007
Mopswelpen 1
Mopswelpen 2
Mopswelpen 3
Mopswelpen 4
Mopswelpen 5
Mopswelpen 6
Mopswelpen 7
Mopswelpen 8
Mops Bilder 2
Mops Bilder 3
Mops Bilder 4
Mops Bilder 5
Mops Bilder 6
Mops Bilder 7
Mops Bilder 8
Mops Bilder 9
Mopsbilder 10
Mopsbilder 11
Mopsbilder 12
Mopsbilder 13
Mopsbilder 14
Mopsbilder 15
Mopsbilder 16
Mopsbilder 17
Mopsbilder 18
Mopsbilder 19
Mopsbilder 20
Mopsbilder 21
Mopsbilder 22
Mopsbilder 23
Mopsbilder 24
Mopsbilder 25
Mopsbilder 26
Mopszucht Bilder 28
Mopszucht Bilder 29
Mopszucht Bilder 30
Mops-Kunst PugArt
Inhaltsverzeichnis
Allgemeinmedizin
Augenerkrankungen
Belastungstest Mops
Bewegungsapparat
Ernährung
Gynäkologie
Hauterkrankungen
Infektionsmedizin
Mikrobiologie
Molekularmedizin
Mycoplasmose
Oxphos-Erkrankungen
Röntgenbilder Pugnax
ZNS und PNS
Zuchtphilosophie
Möpse ohne pathologisches Brachyzephalsyndrom

bitte klicken Sie nachstehende Seiten über die Nasenleistung eines gesunden Mopses an :

mops-geruchstest1.pdf [2.090 KB]
mops-geruchstest2.pdf [2.071 KB]
mops-geruchstest3.pdf [2.765 KB]
mops-geruchstest4.pdf [1.302 KB]

Bezugnehmend auf die Frage, welche sich die Autoren dieses Forschungsartikels stellen, gibt es darauf auch eine korrekte Antwort : ja, es gibt diese Spürmöpse und sie verfügen auch über die nötige Ausdauer ! Näheres dazu finden Sie unter : Belastungstest für Canis Pugnax

Ein Belastungstest beim Hund, auch beim Mops, besteht nicht darin, dass ein Mops 1 Kilometer per pedes zurücklegt, sondern ist darunter ein Belastungstest für einen Arbeitshund (Schäferhund, Vorstehhund, Hütehund, ...) zu verstehen. Ein gesunder Mops wird diesen zumindest zur Zufriedenheit erfüllen. Voraussetzung dafür : ein Mindestgewicht von ca. 7 kg, eher mehr, sportiv gezüchteter Körperbau, lange Beine (Laufform des Hundes) und längerer Hals.



die Mutation Mops

Vor Jahren haben sich englische Wissenschaflter der Kynologie auf die Spuren des Mopses gemacht, um herauszufinden, aus welchen Rassen der Mops ursprünglich gezogen wurde und dabei festgetellt, dass keine der heute lebenden Rassen an seiner Entstehung beteiligt waren. Ganz im Gegenteil fanden die Forscher heraus, dass der Mops genetisch dem Wolf weitaus näher ist, als Rassen, die im Phänotyp sehr wolfsähnlich aussehen. Die Wissenschaflter gingen aufgrund der genetischen Vergleichsstudien davon aus, dass es sich beim Mops um eine Spontanmutation während des Domestizierungsprozesses des Wolfes zum Hund handeln muss. Diese Mutation wurde danach züchterisch selektiert, ohne Einkreuzung anderer Rassen. Überlieferungen dieser Brachyzephalen aus China gehen auf ca. 3000 Jahre Entstehungsgeschichte dieser Rasse zurück. Allerdings war der Mops nie ein krüppelhafter Zwerg, sondern ein kräftiger Kleinhund von ca. 10 kg KG. Erst die Verzüchtung auf immer kleinere Exemplare, immer kürzere Körper, kürzere Beine und Hälse brachte diese legendäre Rasse in größte, gesundheitliche Bedrängnis. Auch die Zucht mit allen Vertretern, ohne strenge Selektion, trug ihre schädlichen Noxen ein.



Mops
Brachyzephalsyndrom
Mops - CANIS PUGNAX
Mopszucht Österreich
Mopswelpen
nach oben



Brachyzephalsyndrom - CT
Österreichische Mopszucht - CANIS PUGNAX seit 1985